paramountjourney.com

PARAMOUNT JOURNEY

Fan-Gebirge

Das Fan-Gebirge, der westliche Teil des Pamir Bergrückes bildet eine riesige, natürliche Barriere, welche das Zarafshan und Hissargebrige in der Provinz Sughd im Norden Tadschikistans durchschneidet. Sie stellen den höchsten Teil des Zarafshan Bergrückens dar, und egal ob Sie sie zu Fuß oder mit dem Auto erkunden; auf einer Skala der Schönheit, dürften sie kaum zu übertreffen sein.

Aufgrund ihrer aquamarien- und türkisfarbigen Seen werden sie auch häufig als die Edelsteine Tadschikistans bezeichnet, während ihre Berghänge mit Wacholderbeerbäumen und anderen indigenen Wäldern bewachsen sind. Heutzutage ist dieser Bereich weniger besiedelt, obwohl sich hier in der Vergangenheit etliche bedeutende Städte befanden. Der Vorteil der spärlichen Besiedelung ist heute, dass sich die Flora und Fauna ungestört entwickeln konnte und es somit leicht ist, in die Wildnis zu entfliehen.

Das Fan-Gebirge mit seinen steil aufragenden und bedeutungsvollen Gipfeln, wie dem Chimtarga (5.487 m), dem Bodkhona (5.138 m), dem Mirali (5.120 m) und dem Zamok (5.070 m) ist ohne Zweifel eine der Hauptattraktion für Bergsteiger in Tadschikistan. Falls Sie keinen Höhenaufstieg planen sollten, dann können Sie mit Paramount Journey zahlreiche Wanderungen durch den unteren Teil der Berge und Pässe unternehmen und von einem malerischen See zum nächsten hüpfen. Die Seen des Fan-Gebirges sind vor allem für ihre helle türkisfarbene Erscheinung berühmt, obwohl sie je nach Wetter auch azurblau, grün und grau erscheinen und durch ihre unglaubliche Reinheit des Wassers bestechen. Selbstverständlich können Sie in fast allen Seen der Region schwimmen, aber bedenken Sie, dass das Wasser meistens sehr kalt ist.

Das Fan-Gebirge bietet eine sehr abwechslungsreiche Landschaft, die von hohen schneebedeckten Gipfeln und Gletschern über steile und überdimensionale Bergrücken bis hin zu weiten Tälern mit sanften Wiesen, Sümpfen, Wäldern und Überschwemmungsgebieten sowie ausgedörrten Wüsten, alles zu bieten hat.

Den besten Ausblick auf einen Großteil dieser Ökosysteme haben Sie vom Iskanderkul aus. Inzwischen wurde die Region ausgiebig hinsichtlich ihrer Varianz an Flora und Fauna studiert, inklusive verschiedener Studien hinsichtlich der dort wachsenden Heilpflanzen, und wenn Sie in die abgelegenen Gebiete vordringen, weit weg von allen Dörfern und Bereichen, in denen das Vieh weidet, dann können Sie auch Glück haben und einige sehr seltene Vogelarten und Säugetiere entdecken. Das eindrucksvollste aber auch am schwierigsten zu erspähende Tier dürfte der Schneeleopard sein. Dafür werden Sie aber Gelegenheit haben, wilde Bären, Wölfe, Füchse, Kaninchen, Adler und Falken erspähen zu können.

“Ich habe mein Herz im Fan-Gebirge verloren. Nun wandele ich herzlos im flachen Land.“ (Jury Vizbor)